Bewerben Sie sich jetzt als „Glasfaser-Kommune der Zukunft“.

Internet, TV und Telefon fordern alten Datenleitungen viel ab. In den wenigsten Kommunen ist ein ausreichend schnelles, stabiles Breitbandnetz verfügbar, das den Anforderungen an eine moderne Breitbandversorgung gerecht wird. Dabei gehört ein schneller Internetanschluss heute zur gängigen Infrastruktur, so wie Wasser, Strom oder eine Verkehrsanbindung. Sie als Kommunalvertreter wissen: Breitband ist ein harter Standortfaktor geworden.

Die BBV Deutschland bringt den schnellen Glasfaseranschluss in unversorgte Kommunen. Und wir wollen noch mehr tun: Um die Breitbandversorgung in Deutschland noch weiter voranzutreiben, wollen wir ausgewählte Gemeinden unterstützen und suchen die Glasfaser-Kommune der Zukunft.

Bewerben Sie sich jetzt: Wird Ihr Standort ausgewählt, investiert die BBV Deutschland in Planung und Bau eines modernen Glasfasernetzes in Ihrer Kommune. Die Bürger und Unternehmen Ihrer Kommune profitieren von rasant schnellem Internet, Telefonie, TV und weiteren Dienstleistungen aus einer Hand, angeboten durch die BBV. Machen Sie Schluss mit Internet im Schneckentempo, und setzen Sie mit Glasfaser auf die Breitbandtechnologie der Zukunft.

Was müssen Sie dafür tun? Teilen Sie uns einfach mit, warum Ihre Kommune zur „Glasfaser-Kommune der Zukunft“ ausgebaut werden soll: Warum ist Ihr Bedarf besonders groß? Wer profitiert von einem Glasfaseranschluss? Wie ist aktuell die Internetversorgung in Ihrer Gemeinde?

IHRE VORTEILE:

  • Nie wieder Datenstau dank eines modernen Glasfasernetzes
  • Steigerung der Attraktivität Ihrer Kommune für Bürger und Unternehmen
  • Kein Kostenrisiko für die Kommune durch private Finanzierung
  • Planung in enger Abstimmung mit der Kommune, überschaubare Baumaßnahmen und rasche Inbetriebnahme
  • Betreuung der Kunden vor Ort durch regionale Info-Shops
  • Internet, Telefonie und TV aus einer Hand

Sie können sich hier das Bewerbungsformular herunterladen: Download

Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an glasfaser-kommune@bbv-deutschland.de oder per Fax an 06103/9999 888

Für telefonische Rückfragen stehen wir auch unter 06103/9999 885 zur Verfügung.

Einsendeschluss ist der 30. September 2015

 

Kooperationspartner: Treffpunkt-Kommune

 

 

Bewerbungsbedingungen

Verfahrensgrundsätze

Aus dem Kreis der Bewerber, die ihre Unterlagen fristgerecht eingereicht haben, trifft BBV freibleibend nach freiem Ermessen eine Vorauswahl. Dies gilt auch für die Anzahl der im Rahmen der Vorauswahl berücksichtigten Bewerber. Die BBV wird die erfolgreichen Bewerber benachrichtigen.

Bei den so ausgewählten Bewerbern führt die BBV nach den von ihr in freiem Ermessen festgelegten Kriterien eine Prüfung der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit des Ausbaus eines FTTH-Netzes durch die BBV durch. Auf der Grundlage der Machbarkeitsprüfung und anderer wirtschaftlicher Faktoren (wie u.A. die zur Verfügung stehenden Investitionsmittel) entschiedet BBV freibleibend und nach freiem Ermessen, ob und in wie weit sie die Umsetzung des FTTH-Ausbauprojektes  vornimmt. Die Entscheidung bedarf nicht der Begründung.

Die BBV wahrt die Anonymität der Teilnehmer und sichert darüber hinaus die vertrauliche Behandlung der von diesen im Rahmen der Teilnahmebedingungen zur Verfügung gestellten Daten zu, soweit die Daten nicht bereits zuvor öffentlich verfügbar waren. Es liegt ausschließlich im Verantwortungsbereich der Teilnehmer, ob und in wie weit sie Informationen über ihre Teilnahme  an diesem Bewerbungsprozess verbreiten oder öffentlich zugänglich machen. BBV ist nicht verpflichtet, die Ergebnisse der Bewerbung zu veröffentlichen.

Die Entschiedungen und Bewertungen der BBV im Rahmen des Bewerbungsprozesses sind unanfechtbar. Dies gilt insbesondere für aber ohne Beschränkung auf die Entscheidung über die Aufnahme von Teilnehmern auf die Vorauswahlliste, die Festlegung der Reihenfolge auf der Vorauswahlliste, die Anzahl und Qualität der im Rahmen der Machbarkeitsananlyse zur Anwendung kommenden Parameter sowie ihre Bewertungen und Ergebnisse der Analyse, und Entschiedungen über die Durchführung eines FTTB/H Ausbauprojektes. Die Entscheidungen bedürfen nicht der Begründung und sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Geltendmachung von Ansprüchen gegen BBV, die sich aus der Veröffentlichung des Umstandes der Teilnahme und der zur Verfügung gestellten Daten durch die betroffenen Teilnehmer herleiten lassen mögen, ist durch die Teilnahme am Bewerbungsprozess ausgeschlossen. Ansonsten ist die Haftung der BBV auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

 

Obliegenheiten der Bewerber

Die Bewerber tragen die Verantwortung dafür, dass keine persönlichen Daten im Sinne der Datenschutzgesetze an die BBV übermittelt werden. Die Bewerber verpflichten sich im Rahmen des rechtlich Zulässigen, die Machbarkeitsprüfung und die ggf erfolgende Umsetzung des Netzausbaus nach besten Kräften mit unterstützenden Maßnahmen, die keine öffentliche Beihilfe darstellen, zu begleiten.